Hauptinhalt

Hochwasserhilfen

Nach einer solchen Katastrophe sollen sich weder die betroffenen Bürgerinnen und Bürger noch die Unternehmen um ihre steuerlichen Pflichten sorgen müssen.

Sachsens Finanzminister Hartmut Vorjohann

Der Freistaat Sachsen unterstützt die Betroffenen der Hochwasserereignisse im Juli u. a. mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen. Das Sächsische Staatsministerium der Finanzen hat dazu eine Verwaltungsvorschrift erlassen. Diese sieht steuerliche Erleichterungen für von der Hochwasserkatastrophe Betroffene, aber auch für Spender und Unterstützer vor.

Informationen für Betroffene

  • zinsfreies Stunden von fälligen Steuern
  • Anpassung der Steuervorauszahlungen auf die Einkommen- bzw. Körperschaftsteuer
  • Verzicht auf Vollstreckungsmaßnahmen
  • der Verlust von Buchführungsunterlagen wird berücksichtigt

Betroffene sollten sich wegen möglicher steuerlicher Hilfsmaßnahmen zeitnah mit ihrem zuständigen Finanzamt in Verbindung zu setzen.

Informationen für Spendende und Unterstützende

  • Bis zum 31. Dezember 2021 genügt ein vereinfachter Spendennachweis für Zuwendungen, die zur Hilfe auf ein für den Katastrophenfall eingerichtetes Sonderkonto eingezahlt wurden.

Weiterführende Links

zurück zum Seitenanfang